„S glemmt“: SF kürzt Sendungen über Basler Fasnacht

Basel/Zürich – Es ist die grösste und beliebteste Fasnacht der Schweiz, die Basler Fasnacht. Nur scheint man das im zürcherischen Leutschenbach immer weniger zu verstehen: die ohnehin schon schmale Fasnachts-Berichterstattung des Schweizer Fernsehens wird in diesem Jahr um eine ganze Stunde gekürzt. Der Fernseh-Querschnitt durch die Basler Fasnacht, der bisher traditionellerweise am Sonntag nach der Fasnacht ab 20 Uhr zwei Stunden lang ausgestrahlt wurde, ist in diesem Jahr nur noch eine Stunde lang und wird im Samstag-Vorabendprogramm versteckt. Daneben sendet das Schweizer Fernsehen am Montag-Nachmittag von 13.50 Uhr und 15.55 Uhr live vom „Cortége“. Das dürfte den Fasnächtlern in Basel und den Fasnachtsfans in der ganzen Schweiz nicht schmecken. Doch es gibt eine Ausweichmöglichkeit: der Lokalsender Telebasel berichtet drei Tage praktisch non-stopp live von der Fasnacht und überträgt alle wichtigen Ereignisse der Basler Fasnacht, angefangen vom „Morgestraich“ über die beiden „Cortège“ am Montag- und Mittwochnachmittag, der Kinderfasnacht und dem Guggenkonzert am Dienstag und natürlich den „Schnitzelbängg“ am Montag- und Dienstagabend. Ausserdem sendet Telebasel gleich zwei Querschnitte: einen von der Vorfasnacht am Samstag, 25.02. ab 19.30 Uhr und den Fasnachts-Querschnitt am Samstag nach der Fasnacht ab 20 Uhr. Eine ausführliche und komplette Liste mit allen Radio- und TV-Sendungen über die Basler Fasnacht finden sich auf der Homepage fasnacht.ch.