Blocher und die BaZ: Demo vor Redaktionsgebäude

Basel – Zwischen 70 und 80 Personen haben heute Mittag vor der Redaktion der Basler Zeitung auf dem Aeschenplatz gegen die Beteiligung Christoph Blochers an der BaZ demonstriert. Darunter seien vor allem Mitglieder der Basler Jungsozialisten und der Gewerkschaft Comedia zu finden gewesen, berichtet Online Reports. Es werde nicht hingenommen, dass Blocher seinen Einfluss in der Basler Medienszene geltend mache, so die Juso-Präsidentin Sarah Wyss. Man wolle freie Medien und solidarisiere sich mit der kämpfenden Redaktion. Eine Comedia-Sprecherin doppelte nach, die Journalisten müssten „frei von politischen und wirtschaftlichen Pressionen“ arbeiten können, sonst verliere die Zeitung ihre Glaubwürdigkeit. Die Demonstrierenden forderten den Rückzug des Beratungsmandats an Christoph Blochers Firma Robinvest, ein Abbruch „jeglicher Verbindungen“ zur SVP und eine „Revision der Zusammenarbeit“ mit Markus Somm. Unia-Sprecherin Rita Schiavi forderte sogar dazu auf, das BaZ-Abo abzubestellen. Ökonomischer Druck sei das einzige wirksame Mittel. Auch im Internet geht der Protest weiter. Auf der Seite rettet-basel.ch haben mittlerweile über 14’000 Personen eine Petition unterzeichnet, die sich für eine unabhängige Tageszeitung aus Basel einsetzt. Ausserdem haben die Juso Basel einen (nicht ganz kompletten, wo sind die Online Mediennews?) Pressespiegel zusammengestellt, zu finden auf freie-medien.ch. In der Sache selber wurde mittlerweile bekannt, dass morgen Freitag ein Gespräch zwischen der BaZ-Redaktion und BaZ-Verleger Martin Wagner geplant ist. (Quelle: Online Reports)