Basler Schnitzelbänggler spotten über „No Billag“ und „BaZ“

Bildschirmfoto 2017-03-06 um 23.18.30
Der „Superbebbi“ an der Basler Fasnacht 2017

Der Abstimmungskampf um die „No Billag“-Initiative wirft Wellen bis an die Basler Fasnacht. Die Vorlage beschäftigt nicht nur das Stimmvolk, sondern ist auch Vorlage dür die Basler Schnitzelbänggler. „S Bangg-Ghaimnis“ findet einen Vergleich zwischen den Folgen von „No Billag“ und einem Restaurant-Besuch:

 „Mir sind do letschti im me feine Beizli gsässe,
do hett am Nääbetisch ein Wiener Schnitzel g-ässe.
Me hett grad gseh das irgendöppis ihn duet quäle,
är hett denn reklamiert dass öbbis ihm duet fähle.
Dr Kellner hett denn Antwort gäh nach ere gwisse Zitt,
‚Jä sie händ No Billag gseit, denn gitts halt keini Frites‘“.

„Dr Spitzbueb“ und „D Bildsteerig“ haben ihre ganz eigene Vision, wie die Schweizer Fernsehwelt nach einem Ja zur „No Billag“-Initiative aussehen könnte:

„Wenn d Billag abgschafft wird – Oje!
Gitts numme no Reklame z gseh.
24 Schtund dasch vyyl,
Fischer Bettware Wädischwyyl“

 „Stimme d Schwizer bi No Billag Jo,
isch d Konsequänz vermuetlich esoo.
Griegsch allewyyl, schtellsch dr Färnseh ii,
numme Tele Blocher, Schtroof muess sii“.

Die Basler Schnitzelbänggler sind dafür bekannt, kein Blatt vor den Mund zu nehmen. Ein Blatt ist ihnen dabei ganz besonders in die Nase gestochen. Auch vier Jahre nach dem Kauf der Basler Zeitung durch eine Gruppe um Christoph Blocher und Markus Somm als Chefredaktor ist die BaZ immer noch ein beliebtes Schnitzelbangg-Sujet. „Dr Fährimaa“ und „D Stroofrichter“ suchen Parallelen zur Medizin:

„Wenn dr Somm schribbt, gitts nach rächts kuum no schpatzig,
är schribbt nitt halbbatzig, nei, är schribbt bazig.
Ich lies das nur no mit Händsche und Sunnebrille,
denn zwische de Ziile wimmlets vo Baz-ille“.

 „E Fipronil-Ei am Salat, im Zmorgemiesli Glyphosat,
und machsch e Siesta spürs wie s Gift zum Näscht uss quillt.
Homöopathisch goht die Chose langsam über d Hutt in d Bloose,
bis sie z letscht de Mage-Darm-Trakt fillt.
Maage schpiele meint dr Dokter, denn gitts dört für anders Blatz,
körble wär d Alternative, do derfüür empfiehl i d BaZ“.