Blick-Homepage wird gebührenpflichtig

Momentan noch kostenlos: die Homepage des SonntagsBlick (Screenshot)

Zürich – Die Nachrichten auf blick.ch und sonntagsblick.ch sollen in Zukunft nur gegen Bezahlung lesbar sein. Das meldet die SonntagsZeitung. Momentan sei eine Projektgruppe am Austüfteln, welche Bezahl-Variante die beste sei. Favorit sei momentan das „Freemium“-Modell: die Basis-Nachrichten sind demnach weiterhin gratis, für eigen-recherchierte Artikel muss allerdings bezahlt werden. Die Bezahlschranke soll bis spätestens Frühling 2013 hochgefahren werden, obwohl Ringier-CEO noch im Mai erklärte, ein Bezahlmodell für die Blick-Homepage sei kein Thema. Allerdings steht der Ringier-Verlag mit seinen Plänen nicht alleine: auch die anderen grossen Medienhäuser wie AZ-Medien, NZZ und Tamedia tüfteln an Bezahlmodellen im Internet oder denken darüber nach.