Blinde und Gehörlose gegen “No Billag”, Virgin Radio gestartet, Grimme-Preis-Nominierung für Netflix

billagBlinde und Gehörlose Verlierer bei “No Billag”? Heute sind 50 Prozent der SRF-Sendungen für Gehörlose untertitelt, rund 450 Sendestunden pro Jahr werden mit Gebärdensprache ausgestrahlt. Für Blinde und Sehbehinderte werden Hörfilme produziert, die auf einer zusätzlichen Tonspur ausgestrahlt würden. Ein Angebot, für das die SRG 17 Millionen Franken pro Jahr bezahlt. Was geschieht mit diesen Leistungen, wenn am 4. März die „No Billag“-Initiative angenommen würde? Dieser Frage geht die NZZ nach. Die Befürworter sagen, der Markt werde sich „mit grösster Wahrscheinlichkeit solidarisch zeigen“ und die Bresche springen“. Mit Leistungsaufträgen könne man die Privatsender verpflichten, Rücksicht auf Gehörlose und Blinde zu nehmen. Diese Argumente bezeichnet Martin Canidas vom Komitee „Nein zum Sendeschluss“ gegenüber der NZZ als „völlige Illusion“. Die Initianten würden „Schadensbegrenzung“ betreiben wollen, die Vorschläge seien „verzweifelt“. Marc Moser von Inclusion Handicap wird zitiert mit dem Satz, die Behindertengleichstellung habe bei einer Annahme der „No Billag“-Initiative „massiv das Nachsehen“. +++

Virgin Radio Switzerland gestartet. Am Mittwochmorgen um 7 Uhr sind die beiden Schweizer Virgin Radio-Stationen via DAB+ und Web auf Sendung gegangen. Aushängeschilder sind Ex-Argovia-Morgenshow-Moderatorin Dara Masi und Ex-SRF-Stimme Peter Walt. Der Muttersender in England ging am 30. April 1993 On Air und wurde vom Virgin-Konzern des Milliardärs Richard Branson ins Leben gerufen. +++

Netflix-Serie für Grimme-Preis nominiert. Premiere für den Streaming-Anbieter: die deutsche Netflix-Serie Dark ist für den renommierten deutschen Grimme-Preis nominiert. Die Mystery-Serie darf sich über eine Spezial-Nominierung für die Idee und das Buch freuen. Ausserdem sind Serien wie 4 Blocks, Babylon Berlin, Hindafing und Das Verschwinden nominiert. Gleich zwei Nominierungen konnten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf einheimsen, für Das Duell um die Welt und den sogeannten Gosling-Gate. Nominiert sind auch Schulz und Böhmermann, Die Pierre M. Krause Show und DIY mit Hazel Brugger. Die Preisverleihung des Grimme-Preis findet am 13. April statt.

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen, Online abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.