Entschleunigungs-TV oder: Old Gameshow-Hosts on Tour

2013-08-14 15.35.01Wer den TV einschaltet, muss in diesen Tagen den Eindruck erhalten, es zähle nur noch Geschwindigkeit und Jugendwahn. In den Privatsendern werden die schnellen, hektischen Formate zelebriert und sogar die öffentlich-rechtlichen Sender ARD und ZDF sind mit ihrem heute lancierten Internetportal „Funk“ dem Jugendwahn erlegen. Nur ein deutscher TV-Sender scheint genau den umgekehrten Weg zu gehen. Im Format „Old Guys On Tour“ lässt der deutsche Privatsender Tele 5 vier TV-Rentner entschleunigt durchs Fernsehbild wandern. Harry Wijnvoord („Der Preis ist heiss“), Björn-Hergen Schimpf („Ein Tag wie kein anderer“), Frederic Meissner („Glücksrad“) und Jörg Draeger („Geh’ aufs Ganze“) pilgern über den – durch Hape Kerkeling zu neuem Ruhm erwachten – Jakobsweg. Klingt erstmal nicht so spannend. Tatsächlich muss sich der TV-Zuschauer auf den ungewohnt langsameren und langatmigen Takt der Wander-Soap einlassen. Da wird schon mal minutenlang darüber diskutiert, ob das TV-prominente Pilgergrüppchen nun den Weg links oder rechts nehmen soll. Und natürlich entscheidet man sich prompt für den falschen Weg.

Erfrischend Anders – trotz Altherrenfüsse
Trotzdem ist OGOT („Old Guys On Tour“) auf Tele 5 einen Versuch wert. Ähnlich wie im Dschungelcamp führt die Gruppendynamik schnell zu Spannungen unter den Quizshow-Dinos und somit zu amüsanter Unterhaltung für den Zuschauer. Natürlich müsste nicht jedes Gebrechen der TV-Pilger genauestens beleuchtet werden. Wer will schon minutenlang Altherren-Füsse mit aufgeplatzten Blasen sehen? Und auch die Rolle von Karl Dall scheint etwas unklar zu sein. Was ist er nun? Reiseleiter? Spöttischer Kommentator? Oder soll er die Sehenswürdigkeiten entlang des Jakobswegs dokumentieren? Aber trotzdem ist „OGOT“ auf Tele 5 eine erfrischend andere und entschleunigte Wandersendung. Wer mal reinschauen will, muss sich beeilen: bereits diesen Sonntag läuft die letzte Folge im linearen Programm vom Tele 5. Alle bisherigen Folgen können aber auch in der Mediathek geschaut werden.