Glanz & Gloria, Blick TV, Leserzahlen

Quelle: SRF

SRF zieht „Glanz & Gloria“ den Stecker. Mitte November ist Schluss mit Klatsch und Tratsch im Vorabendprogramm des Schweizer Fernsehens. Aus dem Promi-Magazin „Glanz & Gloria“ wird das Gesellschaftsmagazin „Gesichter und Geschichten“. Die Sendung wird auch nicht mehr aus dem bisherigen „Glanz & Gloria“-Studio gesendet, sondern aus dem momentan im Bau befindlichen Newsroom im Leutschenbach. Personelle Wechsel solle es allerdings keine geben, „Gesichter und Geschichten“ werde vom bisherigen „Glanz & Gloria“-Moderationsteam präsentiert. +++

Ringier startet Internet-Newssender. Das Projekt „Blick TV“ des Ringier-Konzerns nimmt immer konkretere Formen an. An der Ringier-Jahreskommunikation in Zürich wurden nicht nur die Zahlen und Bilanzen präsentiert, sondern auch neue Details zum geplanten Digitalsender „Blick TV“. Der Sender soll 2020 starten. Bis dahin müssen unter anderem noch zwei TV-Studios in den Blick-Newsroom eingebaut werden. Für das Programm, das von Morgens bis Abends mit News versorgt werden soll, spannt Ringier mit dem US-Nachrichtensender CNN zusammen. Der designierte Blick TV-Chefredaktor Jonas Projer wird seine Arbeit am 1. Mai 2019 aufnehmen. +++

Mehr Leser für Basler Zeitung. Der Besitzerwechsel hat die BaZ offenbar in Aufwind gebracht. Laut der neusten Wemf-Leserstudie konnte die gedruckte Ausgabe der Basler Zeitung um 3,3 Prozent zulegen und liegt nun bei 102’000 Leserinnen und Lesern. Die Gesamtausgabe der BZ stagnierte bei 324’000 Leserinnen dun Lesern. Bei den nationalen Titeln liegt 20 Minuten vor dem Blick und dem Tages-Anzeiger. +++