Heeb redet über barfi.ch, 3plus-Bauern überholen SRF-Jasser

barfi.ch: Jetzt redet Heeb. Anfang Woche schrieb die TagesWoche unter dem Titel „Abbruchstimmung im Barfiland“ über die finanzielle Lage von Christian Heebs Webportal „barfi.ch“. Jetzt reagiert Heeb mit einem Interview im persoenlich.com. Dort gibt Heeb zu, sein Portal schreibe „zurzeit noch rote Zahlen“. Die jährlichen Betriebskosten seines Portals beziffert Heeb „circa zwei Millionen Franken“. Er sei „intensiv auf der Suche nach weiteren Partnern“, denn: barfi.ch hat nur dann eine Zukunft, wenn Partner einsteigen“. Mit Peter Wanner (AZ Medien) habe er „losen Kontakt gehabt“, um eine Verkauf sei es dabei aber nie gegangen. +++

„Bauer, ledig, sucht“ überholt „Donnschtig-Jass“. Der Auftakt der 13. Staffel mit den Bauern auf Partnersuche holte am Donnerstagabend 20,1 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe und lockte somit mehr Zuschauer* vor die Bildschirme als der „Donnschtig-Jass“ im Schweizer Fernsehen mit 16,2 Prozent Marktanteil. Damit dürfte 3+ ein erstes Etappenziel erreicht haben. Denn das Ziel sei es, den „Samschtig-Jass“ zu übertrumpfen, wie „Bauer, ledig, sucht“-Moderator Marco Fritsche mit Augenzwinkern im Interview mit mir vor gut einem Jahr verriet:

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen, Online abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.