Hörerzahlen: Schweizer hören weniger, aber länger Radio

onairZürich – Die neusten Hörerzahlen von Mediapulse sorgen für Kopfweh bei den Schweizer Privatradios: praktisch alle Sender haben an Boden verloren. Dafür ist die durchschnittliche Hördauer auf zwei Stunden gestiegen, allerdings nur um zwei Minuten und nur im Vergleich des zweiten Semesters 2013 mit dem zweiten Semester 2014. Spitzenreiter bei den Privatradios bleibt Radio 24, muss allerdings Federn lassen. Dasselbe gilt für die weiteren Sender in den Top 5 (Siehe untenstehende Tabelle). Zu den wenigen Ausnahmen gehört Radio Pilatus. Der Zentralschweizer Sender konnte im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2013 rund 3‘400 Hörerinnen und Hörer gewinnen. Auch Energy Basel konnte um 600 Hörerinnen und Hörer zulegen. Allerdings kämpft Mediapulse bei den Sendern der Energy-Kette wie bei den SRG-Sendern mit dem sogenannten „Multicasting“-Problem. Aber auch mit 102‘000 Hörerinnen und Hörern bleibt Energy Basel hinter dem Platzhirsch Radio Basilisk mit 114‘000 Hörerinnen und Hörern.

hoererzahlen2semester2014