Hörerzahlen: Energy Basel legt kräftig zu – Basilisk bleibt vorne

Zürich/Basel – Der jüngste Energy-Ableger in Basel überrascht: im zweiten Semester 2012 legte Energy Basel kräftig an Hörerschaft zu. Das zeigen die neusten Hörerzahlen der Publica Data. In der gesamten Hörerschaft sprangen die Hörerzahlen auf 98‘100 Hörer, eine satte Zunahme von 10‘400 Hörerinnen und Hörer. Der Platzhirsch Radio Basilisk hat (noch) eine Nasenlänge Vorsprung mit 110‘800 Hörerinnen und Hörer, doch 6200 Hörerinnen und Hörer verabschiedeten sich, vergleicht man die Zahlen mit den Zahlen vom Vorjahr (2. Semester 2011), verlor Basilisk sogar 10‘400 Hörerinnen und Hörer. In der jungen Zielgruppe der 15- bis 49-Jährigen hat Energy Basel die Basilisken sogar überholt: hier hat Energy 101‘100 Hörerinnen und Hörer, Basilisk nur 69‘000.

Radio 24 bleibt die Nummer Eins
Gesamtschweizerisch bleibt Radio 24 der klare Quotenkönig unter den Privatradios mit 284‘700 Hörerinnen und Hörer vor Energy Zürich mit 277‘100 Hörerinnen und Hörer. Aber auch hier verliert der Platzhirsch (Radio 24) an Hörerschaft, während Energy Zürich zulegt. Auf dem dritten Platz kann sich Radio Argovia halten und sogar noch an Hörerschaft zulegen. In der Stadt Bern liegt Energy Bern vorne mit 111‘800 Hörerinnen und Hörern, Capital FM muss sich mit dem zweiten Platz und 83‘800 Hörerinnen und Hörern begnügen. Auch hier legt der Energy-Sender zu, während die lokale Konkurrenz Hörer verliert.

SRF-Sender verlieren Hörer
Am meisten Hörer haben in der Schweiz aber immer noch die SRG-Sender, allen voran SRF 1 mit 1‘707‘900 Hörerinnen und Hörer, gefolgt von SRF 3 mit 1‘358‘200 Hörerinnen und Hörer. Weit abgeschlagen, aber immer noch Dritter ist SRF 2 Kultur mit 363‘400 Hörerinnen und Hörer. Alle drei SRG-Sender verloren aber auch an Hörerschaft, besonders SRF 1. Hier sanken die Quoten konstant in jedem Semester, verglichen mit dem 1. Semester 2011 verlor der Sender fast 90‘000 Hörerinnen und Hörer.