House of Cards, TagesWoche, Mona mittendrin

ComputerNetflix stellt „House of Cards“ ein. Nach der sechsten Staffel soll Schluss sein mit den Machenschaften von Frank Underwood, teilte der Streamingdienst am Montagabend mit, keine 24 Stunden nach den neusten negativen Schlagzeilen um Hauptdarsteller Kevin Spacey. Netflix betont in einer Stellungnahme, der Entscheid, „House of Cards“ einzustellen, sei schon vor Monaten gefallen. Allerdings sei man „zutiefst erschüttert über die Nachrichten (…) bezüglich Kevin Spacey. Wie zuvor geplant, arbeitet Spacey zur Zeit nicht am Set“. Tatsächlich laufen die Dreharbeiten zur finalen „House of Cards“-Staffel schon seit Anfang Oktober. +++

Spendenaufruf der TagesWoche. Sibylle Schürch, die Chefin der TagesWoche schreibt in einem Aufruf: „Eigentlich müsste ich nur einen einzigen Satz schreiben: Lösen Sie bitte ein Abo, denn wir müssen mehr Geld verdienen“. Und weiter: die Zahl der Abonnenten sei zwar stabil, aber die Unterstützungsgelder der Stiftung für Medienvielfalt würden zurück gefahren. Künftig müsse man 80 Prozent der Finanzierung selbst erwirtschaften. “Wir betteln nicht einfach, wir kämpfen ums überleben“. +++

Mona Vetsch besucht Basler Friedhof. In der SRF-Reihe „SRF Heimatland: Mona mittendrin“ verbringt die SRF-Moderatorin jeweils drei Tage unter chinesischen Touristen, in einem Gefängnis oder diesen Donnerstag auf dem Friedhof Hörnli in Riehen, dem grössten Friedhof der Schweiz. Dort begleitet Mona Vetsch die Mitarbeitenden im Kampf gegen die Grabschmuck-fressenden Rehe und holt bei den Bestattern eine Leiche ab. +++

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen, Online, Zeitungen/Zeitschriften abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.