Karfreitag und Samstag mit Ratatouille, Titanic und Pythons

Verwandtschaftsbesuche, im Stau stehen vor dem Gotthardtunnel oder spazieren im Regen: das Oster-Wochenende ist wahrlich nicht variantenreich und spannend, das wissen die TV-Stationen und überbieten sich an diesem Feiertag mit Spielfilm-Premieren und attraktiven Sendungen, um das daheim gebliebene Publikum auf ihren Sender zu locken. ONLINE MEDIENNEWS hat aus der Fülle der Spielfilme, Reportagen und Shows die Perlen herausgesucht.

Der Karfreitag beginnt mit einem Film, an denen sich viele noch aus der Kindheit erinnern: „Die Goonies“ aus dem Jahr 1985, um 11.50 Uhr bei RTL. Ebenfalls familientauglich ist das Programm am Hauptabend auf SF zwei: um 20 Uhr wird der Pixar-Animationsfilm „Ratatouille“ gezeigt. Der Sender Vox strahlt dagegen um 20.15 Uhr eine seiner abendfüllenden Dokumentationen aus, diesmal wird minutiös das Schicksal der „Titanic“ nacherzählt. Am späten Abend starten zwei Spielfilm-Perlen: RTL 2 zeigt ab 22.20 Uhr Stanley Kubricks Meisterwerk „Full Metal Jacket“ und auf ProSieben läuft ab 23 Uhr „Sin City – Recut & Extended“. Die Freunde des schwarzen Humors kommen ab 23.20 Uhr bei arte auf ihre Kosten: der Kultursender zeigt alle sechs Folgen der Dokumentation „Monty Python – fast die ganze Wahrheit“. Die Mitglieder der Komikergruppe erzählen ihre Geschichte, von den Anfängen bis zum Ende. Um 23.55 Uhr wird gruselig, im ARD-Digitalkanal Eins Festival läuft der englische Thriller „Yorkshire Killer 1983“.

Am Ostersamstag kann man sich mit einem Wissensquiz, einer Dokumentation oder einem Popkonzert unterhalten lassen: in der ARD spielen ab 20.15 Uhr wollen zwei Teams „Schlau wie die Tagesschau“ sein. Zum 60. Geburtstag der Tagesschau in der ARD treten die Tagesschau-Moderatoren gegen Günther Jauch, Thomas Gottschalk und Wolfgang Bosbach an. Das Kontrastprogramm bietet der ARD-Digitalkanal Eins Extra: in der Dokumentations-Reihe „Legenden“ wird das Leben des Schauspielers Horst Buchholz erzählt. Musik gibt’s ab 22.45 Uhr im WDR im Konzertmitschnitt „Adele live at the Royal Albert Hall“.