+++ News-Splitter +++

SF lässt Moderatoren bei Nebenjobs freie Bahn. Wenn Fernsehmoderatoren wie Sven Epiney oder Stephan Klapproth an privaten Veranstaltungen bis zu 10’000 Franken verdienen, dann geschieht das ohne Regelung und Abgabe eines Teilbetrags. SRG-Chef Roger de Weck findet dies „weder sinnvoll noch praktikabel“, schreibt die TagesWoche. Der ehemalige Medienminister Moritz Leuenberger sah das anders und gab vor zwei Jahren bei der SRG Richtlinien in Auftrag. Er war der Meinung, die SF-Moderatoren könnten nur deshalb so hohe Gagen verlangen, weil sich durchs Schweizer Fernsehen bekannt seien. Die SRG habe diese Regelung versanden lassen und beschlossen, auf entsprechende Regelungen zu verzichten. +++ Neue Sendungen im Vorabendprogramm von SFzwei. In der Doku-Soap „Pimp it or Kick it“ erhalten zwei Kandidaten die Gelegenheit, ihr Auto auf die Motorfahrzeugkontrolle vorzubereiten. Sportlich geht es zu bei „Sommer Challengue“: darin werden fünf Sportlerinnen und Sportler bei ihren Outdoor-Aktivitäten begleitet, zum Beispiel will eine Ex-Miss Schweiz das Matterhorn besteigen. Als dritte neue Sendung wird die Radiosendung „Blind Date“ fürs Fernsehen abgefilmt. In der DRS 3-Sendung treffen sich zwei Schweizer Cervelat-Promis zum Gespräch, wissen aber bis zum Start der Sendung nicht, wer ihr Gegenüber ist. +++ Neue Bundeshausredaktoren bei Basler Zeitung. Bisher sass Beni Gafner alleine im Bundeshaus-Büro der Blocher-Zeitung, nun bekommt er zwei neue Gspänli. Es sind die Journalisten Dominik Feusi und Christian Mundt. Letzter ist neben seiner journalistischen Tätigkeit auch im Vorstand der Schweizer Jungfreisinnigen. +++ Neue „Pastewka“-Folgen kommen am späten Abend. Bis zum 22:45 Uhr müssen die Fans der Comedyserie „Pastewka“ wach bleiben, um die neuen Folgen der mittlerweile sechsten Staffel zu sehen. Die neue Staffel startet am 21. September bei Sat.1. +++ ZDFneo startet ein zweites „Kneipenquiz“. Nach dem „Kneipenquiz“ mit Jon Flemming Olsen (der Imbisswirt „Ingo“ aus „Dittsche“) startet der Digitalsender nun den „Thekenquizzer“. Auch hier spielen Kandidatinnen und Kandidaten in einer Beiz um Geldpreise. Das Quiz wird mit Doku-Soap-Elementen angereichert, die Einblicke zeigen in die Kneipenszene von Berlin, Köln oder Leipzig.