+++ News-Splitter +++

Sven Epiney wechselt von DRS 3 zu DRS 1. Ab Montag, 19. Dezember wird der mediale Hansdampf in allen Gassen zum Moderationsteam bei DRS 1 stossen und dort regelmässig die Morgensendung zwischen 5 und 9 moderieren. DRS 1 wandelt sich vom 15. auf den 16. Dezember zu Radio SRF 1 und wird künftig auch modernen deutschen Schlager, Instrumentalmusik und Chansons und Canzoni spielen. +++ Twitter-Aufregerchen bei 10 vor 10. Die Meldung sorgte für Wirbel, der Twitter-Account „Redaktion 10vor10“ werde eingestellt, dafür würden die Moderatoren Stefan Klapproth (@mr_klapproth), Daniela Lager (@danielalager und Christine Maier (@maier_ch) künftig twittern. Besonders für Unverständnis sorgte die Tatsache, dass das Schweizer Fernsehen einen Twitter-Account mit immerhin über 3000 Followern ohne Not aufgibt und dass das 10vor10-Moderationsteam entweder gar nicht twittert oder statt den Themen der Sendung nur Belangloses. +++ Euronews sendet neu auch auf Ungarisch. Damit wird das Programm des europäischen Nachrichtensenders ab April in 13 Sprachen angeboten. Die ungarische Redaktion werde 37 Mitarbeiter beschäftigen, darunter 16 Journalisten, so Euronews-Generaldirektor Michael Peters. +++ Neue Sendung auf altem Sendeplatz für Angelika Kallwass. Aus dem Sat.1-Format „Zwei bei Kallwass“ wird die Sendung „Kallwass greift ein“. Ab Januar wird Angelika Kallwass ihre erfundenen Fälle nicht mehr in ihrer „Praxis“, also im Studio lösen, sondern vor Ort bei den „Patienten“. Die langjährige Studiokulisse wurde bereits abgerissen. +++ SWR startet Promi-Mundart-Test. Die Sendung wird in Anlehnung an „Verstehen Sie Spass“ den Titel „Verstehen Sie was?“ heissen. Die 35-minütige Pilotfolge wird am nächsten Montag um 22:30 Uhr ausgestrahlt. Darin muss Hella von Sinnen ihre Dialekt-Kenntnisse unter Beweis stellen.