+++ News-Splitter +++

Kurswechsel bei der TagesWoche? Es rumore innerhalb des Basler Zeitungsprojekts, schreibt „Der Sonntag“. Grund sei eine Retraite des Stiftungs- und Verwaltungsrates der TagesWoche am Freitag. Dieser findet, die Redaktion habe ihr Versprechen, Print und Online in neuartiger Weise zu verknüpfen, nicht eingelöst. Die Community solle besser eingebunden werden, um dies zu erreichen, solle die „langfristige Strategie“ allenfalls „angepasst“ werden, so Verwaltungsrat Thomas Gelzer im „Sonntag“. Er erwarte allerdings „keine tiefgreifendere Kursanpassung an der Retraite“. Trotzdem soll bei der TagesWoche ein Investitionsstopp ausgerufen worden sein, bis die Strategie geklärt sei. „Personelle Änderungen“ seien jedoch nicht vorgesehen, so Gelzer weiter. +++ SP: Kritik-Offensive gegen SRF? Das Schweizer Fernsehen sehe sich „erstmals“ massiver Kritik von linker SP-Seite ausgesetzt, schreibt „Der Sonntag“. Die Basler SP-Ständerätin Anita Fetz werfe dem Fernsehen vor, es verletze den Bildungs- und Kulturauftrag. „Die Reduit-Schweiz ist bei SRF überrepräsentiert, die urbane Schweiz findet praktisch nur im ‚Kulturplatz‘ statt“, wird Fetz zitiert. Und SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer findet das Programm schlicht „langweilig“. „Zu viel Glanz und Gloria, zu wenig kantige politische Diskurse, … zu wenig hintergründige Recherchen“. Ausserdem müsse das Schweizer Fernsehen dank den Gebühren nicht „Quoten bolzen“. Diese Chance nutze SRF zu wenig, so die SP-Nationalrätin. +++ Rupert Murdoch schnappt sich Sky Deutschland. Der Medienmogul hat die Mehrheit am deutschen Bezahlsender übernommen und hält nun 54,4 Prozent der Anteile. Ausserdem hat Murdoch dem Sender für weitere fünf Jahre Bankkredite in der Höhe vom 300 Millionen Euro versprochen. Auch die Kosten für die Fernsehrechte an der Bundesliga will Murdoch bezahlen. Heute gab Sky Deutschland ausserdem bekannt, dass die Zahl der Abonnenten im letzten Jahr um 12 Prozent gestiegen ist. Damit besitzen in Deutschland 3,363 Millionen Menschen ein Sky-Abo. +++ Rekordquoten und längere Sendezeit für Dschungelcamp. Am Start-Wochenende sahen im Durchschnitt 7,11 Millionen Menschen zu, wie die 11 Kandidatinnen und Kandidaten ins RTL-Dschungelcamp einzogen. Zum Vergleich: vor einem Jahr sahen die ersten drei Folgen im Schnitt 6,56 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass RTL die Sendezeit von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ verlängert. Morgen Dienstag wird die Sendezeit von 60 auf 105 Minuten ausgedehnt. +++ „Homeland“ grosser Gewinner bei den Golden Globes. Die US-Serie wurde zur „beste Serie“ gewählt, auch die beiden Hauptdarsteller der Serie wurden ausgezeichnet. Bereits im letzten Jahr gewann „Homeland“ einen Golden Globe. Weitere Preise gingen an die Serien „Game Chance“, „Girls“ und „House of Lies“.