News-Splitter: Zeitungsstreit, TV-Comeback und schwule Datingshow

Klagt BaZ-Chef Bollmann gegen AZ-Verleger Wanner? Stein des Anstosses ist ein Interview von Peter Wanner in den AZ-Zeitungen. Dort äusserte sich zur Druckauflage der Basler Zeitung. Diese sei unter 50’00 Exemplare gefallen. Diese Aussage stösst Rolf Bollmann, CEO der Basler Zeitung Medien sauer auf, er spricht von „Falschaussagen“. Die aktuelle BaZ-Auflage läge bei 65‘000 Exemplaren, davon etwas mehr als 60‘000 Abonnenten, so Bollmann im Interview mit der BaZ. Wanner und seine Journalisten würden kontinuierlich versuchen, die BaZ zu „destabilisieren“. Nun prüft Bollmann wegen der Falschaussage von Wanner die Einreichung einer Klage. +++ SRF sendet Fussball-EM und WM-Qualispiele bis 2017. Die SRG hat die entsprechenden Fussballrechte erhalten. Damit können die Radio- und Fernsehsender sowie die Onlineportale der SRG auch weiterhin ausführlich über die Qualifikationsspiele der Schweizer Nati berichten. Ausserdem wurden die TV-Rechte für die Fussball-WM 2018 in Russland und 2022 in Katar gekauft. Wie viel Geld die SRG dafür hinblättern musste, wurde nicht mitgeteilt. +++ Comeback von Sylvie van der Vaart beim RTL-„Supertalent“? Sie soll quasi als „Schwangerschaftsvertretung“ von Michelle Hunziker in der Jury sitzen, berichtet die „Bild“-Zeitung. Bereits drei Mal sass van der Vaart in dieser Jury, in der letzten Staffel sassen neben Dieter Bohlen allerdings Thomas Gottschalk und Michelle Hunziker auf den Jury-Stühlen. Ob diese bei der neuen Staffel im Herbst wieder dabei sind, ist unklar. +++ RTL plant Kuppelshow für Homosexuelle. Das berichtet die „Bild“-Zeitung. RTL hält sich zurück und spricht nur von den Plänen für ein neues Datingformat. Einzelheiten will der Sender noch nicht verraten. Eine Sprecherin erklärt aber: „Beim Thema Liebe schliessen wir auch gleichgeschlechtliche Liebe nicht aus“.