News-Splitter: Swiss Award, Fernsehzahlen, Dschungelcamp

djbobo
Ein etwas ungünstiger Einblender während des Auftritts von DJ Bobo an den Swiss Awards…

Stanislas Wawrinka wird „Schweizer des Jahres“. In der Swiss Award-Gala des Schweizer Fernsehens aus dem Hallenstadion in Zürich wurde der Lausanner Tennisspieler mit 15,57 Prozent der Stimmen des Fernsehpublikums zum „Schweizer des Jahres“ gewählt. Den Preis fürs Lebenswerk erhielt Clown Dimitri. Der Swiss Award in der Kategorie „Show“ ging an Stephan Eicher, in der Kategorie „Politik“wurde der Politiker Thomas Minder ausgezeichnet. +++ Marktanteile: SRF 1 bleibt vorne. Das Schweizer Fernsehen holte im der zweiten Hälfte des letzten Jahres 20 Prozent Marktanteil. Dahinter folgen in der Rangliste von PublicaData und Mediapulse SRF 2, ARD, ZDF und die deutschen Privatsender RTL, Sat.1, Vox, ProSieben und RTL 2. Der Schweizer Privatsender 3+ holte 2,3 Prozent, TeleZüri 1,0 Prozent. Die Studie zeigt auch, im zweiten Halbjahr 2013 sassen die Schweizerinnen und Schweizer rund 16 Minuten weniger lang vor dem Fernseher, nämlich 121 Minuten. Dafür wurde bereits jede 20. Fernsehminute zeitversetzt geschaut. Zum ersten Mal konnten die Fernsehzahlen mit den alten Zahlen verglichen werden, auch wenn der Streit um die Mediapulse-Zahlen immer noch nicht ganz beigelegt sind, wie der Klein Report berichtet. +++ Offiziell: RTL bestätigt Dschungelcamp-Kandidaten. Die Klatschpresse hatte eine gute Nase oder gute Informanten: alle bereits im Vorfeld „geleakten“ Promi-Namen sind nun tatsächlich von RTL als Kandidatinnen und Kandidaten von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“ bestätigt worden. Neben Schlagersänger Michael Wendler sind dies unter anderem Ex-Viva-Moderator Mola Adebisi, Ex-Moderator Jochen Bendel und Ex-„RTL Samstag Nacht“-Star Tanja Schuhmann.