„No Billag“-Arena, schwarz-weisse Rundschau, ZDF und Netflix

billagSRF sucht Teilnehmer für „No Billag“-Arena. Es dürfte eine hitzige Diskussion werden: an diesem Freitag dreht sich die Arena bei SRF 1 um die „No Billag“-Abstimmung am 4. März. Unter der Leitung von Jonas Projer werden Martin Candinas vom überparteilichen Nein-Komitee und Andreas Kleeb von „No Billag“ die Klingen kreuzen. Aber auch das Publikum soll mitdiskutieren. Deshalb sucht das Schweizer Fernsehen „Argumente aus der Bevölkerung“. Wer sich an der Debatte in der Arena beteiligen wolle, solle sich beim Schweizer Fernsehen melden. +++

SRF-Rundschau feiert in Schwarz-Weiss. Am Mittwoch bekommen die Zuschauer eine ungewöhnliche Rundschau zu sehen. Die Sendung wird auf schwarz-weiss und im allerersten Studio-Dekor von 1968 ausgestrahlt. Neben Moderator Sandro Brotz werden Erich Gysling und Hannes Britschgi in der Sendung zu Gast sein. Grund ist der 50. Geburtstag der SRF-Politsendung. +++

ZDF will mit Netflix zusammen arbeiten. Der Sender sei „grundsätzlich offen“ für Kooperationen, erklärt ZDF-Intendant Thomas Bellut im Interview mit der Deutschen Presse-Agentur. Es gibt auch bereits ein erstes Beispiel: im Kinderprogramm hätten das ZDF und Netflix bereits zusammen gearbeitet. Er könne es sich etwa vorstellen, die im November angekündete Serie „Zellers Reeperbahn“ mit Ulrich Tukur zusammen mit einem Streaming-Anbieter wie Netflix zu produzieren. +++