Planet 105 bleibt, Vox machts selbst, schlechte Filme bei Tele 5

radioreglerc3„Planet 105“ gewinnt Namensstreit. Der Zürcher Jugendsender darf seinen Namen behalten. Das Zürcher Handelsgericht hat eine entsprechende Klage der früheren Betreiber von Planet 105 (damals noch Radio 105) abgewiesen. Das berichten verschiedene Medien. Der italienische Radiosender 105 strahle ins Tessin und sei übers Internet überall empfangbar, argumentierten die Kläger aus Italien. Dieses Argument hat das Gericht nicht überzeugt. Die Kläger müssen nun die Gerichtskosten von 6‘600 Franken zahlen und Planet 105 eine Entschädigung von 7‘5000 Franken überweisen. +++ Telebärn und Tele M1 werden schärfer. Ab dem 4. November können über die Digitalboxen der Cablecom neu die HD-Versionen der beiden WannerSender sowie Tele 1 empfangen werden, ausserdem die HD-Versionen der deutschen Privatsender ProSieben Maxx und Sixx. Wer das „Comfort“-Paket abonniert hat, kann neu auch die Sender ProSieben Fun und Kabel Eins Classics empfangen. +++ Vox plant eigene TV-Serien. Das verrät der Vox-Senderchef Bernd Reichart gegenüber dwdl.de. Eine Idee sei eine eigene Dramaserie. Das Vorbild dafür kommt aus Spanien und heisst „Pulseras rojas“, in den USA hat Steven Spielberg die Serie unter dem Titel „Red Band Society“ adaptiert. Die Serie erzähle „mit Tiefgang“ und „bitterbösem Humor“ von einer Jugend-Clique, die ihre Zeit auf einer Kinderstation in einem Krankenhaus verbringen müssen. Ausserdem habe Vox eine eigenproduzierte Comedyserie namens „Einfach Unzertrennlich“ im Köcher. +++ Tele 5 zeigt wieder „Die schlechtesten Filme aller Zeiten“. Die beliebte Filmreihe mit Oliver Kalkofe und Peter Rütten kommt am 21. November zurück aus der Sommerpause. Zum Auftakt wird „Sharknado 2“ gezeigt und wie gewohnt wird der Film in den Werbepausen von Kalkofe und Rütten genüsslich durch den Kakao gezogen.