Sandro Brotz wird neuer Arena-Dompteur: dicke Luft bei der SVP

Copryright SRF/Oscar Alessio/Bildmontage

Es ist ein Personalentscheid, der viel Diskussionsstoff liefert. Sandro Brotz wird neuer Moderator der Arena im Schweizer Fernsehen und damit Nachfolger von Jonas Projer, der wiederum zu „Blick TV“ wechselt. Vor allem die SVP ärgert sich über die Ernennung von Brotz. „Das ist eine reine Provokation für die SVP“, lässt sich der SVP-Nationalrat Claudio Zanetti von Watson zitieren. Zanetti wirft Brotz vor, armeefeindlich und ein „SVP-Hasser“ zu sein. Das Schweizer Fernsehen wirft sich gegenüber Watson für Brotz in die Bresche: „Er ist in alle Richtungen gleich kritisch“. Er übernehme die Arena aufgrund seiner politischen Kompetenz.

„Sind sie eigentlich vom Aff bisse?“
Tatsächlich kamen sich SVP-Vertreter und der „Rundschau“-Moderator immer wieder ins Gehege. Etwa bei den Interviews von Brotz mit Christoph Mörgeli und Ueli Maurer. Als Mörgeli auf dem heissen Stuhl sass, entfuhr ihm der Satz: „Sind sie eigentlich vom Aff bisse?“ Und Bundesrat Maurer beklagte sich im Gespräch mit Brotz über dessen „tendenziöse Berichterstattung“ und Brotz solle es „beim nächsten Mal besser“ machen. Auch auf Twitter wird mit Kritik, aber auch mit Gratulationen und Lob nicht gespart.