Schnitzelbank-Ärger, Musikantenstadl-Aus, Konrad Tönz

waggisrotikarte

Zeigt den Schnitzelbänklern die rote Karte: Radio Basilisk.

Basler Schnitzelbänkler ärgern sich über Radio Basilisk. Der Basler Lokalsender berücksichtige an dieser Fasnacht nur die Schnitzelbänke des Schnitzelbank-Comités. Die Schnitzelbänkler der anderen Comités VSG, BSG, Bängg fir Basel, Bebbi Bängg und Comité 1904 würden nicht am Radio gespielt, berichtet die Basler Zeitung. Das käme einer „Monopolisierung“ gleich, beklagen sich mehrere Schnitzelbankgesellschaften. Basilisk-Programmleiter Andri Riesen erklärt diesen Entscheid mit dem grossen Personalaufwand, den man für ein umfassendes Fasnachtsprogramm am Radio benötige. Man überlege aber, im nächsten Jahr die Ressourcen wieder so zu verteilen, das auch andere Schnitzelbankgesellschaften in der Fasnachts-Berichterstattung berücksichtigt werden können.

Andy Borg muss „Musikantenstadl“ verlassen. Nach neun Jahren als Moderator der Volkmusiksendung muss Borg am 27. Juni den Hut nehmen. SRF, ARD und ORF wollen die Sendung reformieren und verjüngen, berichtet kress.de. Wer neuer Moderator oder Moderatorin des „Musikantenstadls“ werden soll, ist noch unklar. Der „Blick am Abend“ spekuliert über Namen wie Beatrice Egli oder Stefan Mross. +++

Konrad Tönz ist tot. Der legendäre Mit-Moderator von „Aktenzeichen XY ungelöst“ sei am letzten Sonntag an den Folgen seiner Krebserkrankung gestorben. Das teilt Frank Baumann im Namen vom Tönz Familie mit. Konrad Tönz war von 1976 bis 1998 Teil des „Aktenzeichen XY“-Moderationstrios mit Eduard Zimmermann und Peter Nidetzky. +++

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen, Radio abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.