SRF startet Auslandsjournal, Weltwoche kopiert wieder, ProSieben in der Dauerschleife

tvbildschirmblau2SRF startet Auslandssendung – am späten Abend. Die NZZ verkündet heute die gute Nachricht: endlich hat sich das Schweizer Fernsehen durchgerungen, mit „#SRF global“ im Herbst ein Auslandsjournal zu starten. Moderator soll Florian Inhauser sein. Die weniger gute Nachricht: die Sendung wird zur nachtschlafenden Stunde dienstags um 23:30 Uhr ausgestrahlt. Die Begründung: man habe lange nach einem Platz im vollgestellten Senderaster von SRF 1 gesucht. Ausserdem sei die Sendung in der SRF-Mediathek bereits am „frühen Abend“ abrufbar. +++

SRF wechselt Moderator im „Medienclub“ aus. Franz Fischlin wird neuer Moderator des regelmässig stattfindenden „Medienclubs“ innerhalb der „Club“-Sendung am Dienstagabend. Er löst die bisherige Moderatorin und „Club“-Redaktionsleiterin Karin Frei ab. Der Wechsel sei aber nicht als Kritik an ihr zu verstehen, betont SRF-Chefredaktor Tristan Brenn gegenüber der NZZ. Die Sendung solle auch wieder regelmässiger gesendet werden, Ziel sei der „Medienclub“ vier- bis sechs Mal im Jahr auszustrahlen. Zuletzt sei die Sendung etwas „eingeschlafen“. Das Format richte sich an ein medien-interessiertes Publikum. Deshalb erwarte man keine hohen Einschaltquoten. +++

„Weltwoche“ unter neuem Plagiats-Verdacht. Weltwoche-Autor Urs Gehringer soll nicht nur Textpassagen bei der englischen Zeitung „Telegraph“ übernommen haben (ONLINE MEDIENNEWS berichtete), sondern auch bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Das berichtet der Tages-Anzeiger. Die FAZ schrieb am 29. September 204 über „die zehn bekanntesten Mauerwerke“. Am 30. Mai 2015 soll die Weltwoche in einem Artikel ebenfalls über dieselben zehn Mauern, in fast derselben Reihenfolge beschrieben haben. Das rief unter anderem auch TV-Satiriker Viktor Giacobbo auf den Plan. Via Twitter verkündete er:


Dauerschleifen-Rekord für „The Big Bang Theory“. Eine interessante Rechenspielerei von dwdl.de: die US-Sitcom lief in den letzten 12 Monaten 2267 Mal bei ProSieben. Rein rechnerisch wurde jede einzelne der bisher 171 ausgestrahlten Episoden 12 Mal wiederholt. Damit holt TBBT den Dauerschleifen-Rekord der TV-Serien. Auf den weiteren Rängen folgen „Two And A Half Men” (1951x) und „How I Met Your Mother“ (1838x). +++

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen, Zeitungen/Zeitschriften abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.