Von „Dramatisch“ bis „Richtig so“ – Reaktionen auf den SRG-Sparkurs

Die SRG will bis in vier Jahren 100 Millionen Franken sparen und 250 Vollzeitstellen abbauen. Diverse Formate wie Kurt Aeschbachers Talkshow oder „Nachtwach“ werden abgesetzt, das Budget für Spielfilme und Serien gekürzt. Diese Meldung löste heute Donnerstag ein grosses Echo weiterlesen Von „Dramatisch“ bis „Richtig so“ – Reaktionen auf den SRG-Sparkurs

Ärger wegen Leserzahlen, „Legenden“ am Radiomikrofon

Leserzahlen: BaZ-CEO schreibt giftigen Kommentar. Die Pendlerzeitung 20 Minuten war auch im letzten Jahr der meist gelesene Gratiszeitung. Bei den Bezahlzeitungen war der Blick die Nummer Eins. Das zeigen die neusten Zahlen der WEMF. Auch die regionalen Print-Titel müssen leiden: weiterlesen Ärger wegen Leserzahlen, „Legenden“ am Radiomikrofon

Stress nach „No Billag“-Arena, Late Night-Show für Klaas

Anzeigen und Beschwerden nach No Billag“-Arena. Bereits vor der Sendung am letzten Freitag soll es hinter den Kulissen zwischen Arena-Moderator Jonas Projer und „No Billag“-Initiant Oliver Kessler zu Meinungsverschiedenheiten gekommen sein, wie verschiedene Medien berichten. Nach der Sendung beschwerten sich weiterlesen Stress nach „No Billag“-Arena, Late Night-Show für Klaas

SRF 3 ohne Nik Hartmann, „No Billag“-Arena, SDA streikt weiter

Radio-Aus für Nik Hartmann. Mitte März werde der 45-jährige Moderator zum letzten Mal im Tagesprogramm von SRF 3 zu hören sein, heisst es in einer Mitteilung. Er „möchte sein Engagement bei SRF neu bündeln“ und zieht sich deshalb vom Radiomikrofon weiterlesen SRF 3 ohne Nik Hartmann, „No Billag“-Arena, SDA streikt weiter

„No Billag“-Initianten wollen „Plan B“ mit Abo-Gebühren, Werbung und Steuergeldern

Wer in Zukunft die SRG-Programme sehen wolle, solle dafür via Kabelnetz-Gebühren bezahlen. Ein Paket mit den SRG-Sendern soll je nach Variante 96, 168 oder 216 Franken kosten. So stellen sich die „No Billag“- Initianten die Zukunft nach einem Ja zur weiterlesen „No Billag“-Initianten wollen „Plan B“ mit Abo-Gebühren, Werbung und Steuergeldern

NZZ und AZ Medien, Journalist des Jahres, No Billag

NZZ und AZ Medien spannen zusammen. Die beiden Medienhäuser gründen ein gemeinsames Joint Venture, heisst es in einer gemeinsamen Medienmitteilung. Mit dem neuen Unternehmen könne man auf ein Schlag zwei Millionen Menschen in der Deutschschweiz erreichen. Die NZZ legt ihre weiterlesen NZZ und AZ Medien, Journalist des Jahres, No Billag

Christoph Blocher unterstützt „No Billag“-Initiative

Nach seiner Tochter Magdalena Martullo-Blocher spricht sich nun auch SVP-Vordenker Christoph Blocher für ein Ja zur „No Billag“-Initiative aus. Im Interview mit der deutschen Wochenzeitung „Die Zeit“ erklärt Blocher: „Ein staatliches Fernsehen braucht es nicht für alles. Es gibt vieles, weiterlesen Christoph Blocher unterstützt „No Billag“-Initiative

Glückskette braucht SRG, Schweizer Wetter-TV startet

Ohne Billag keine Glückskette? Ohne die SRG könne die Hilfsorganisation in ihrer heutigen Form nicht mehr geben. Davon ist Glückskette-Direktor Tony Burgener im Blick überzeugt. Nur mit der Unterstützung der Radio- und TV-Sender der SRG könnten Sammelergebnisse wie 65 Millionen weiterlesen Glückskette braucht SRG, Schweizer Wetter-TV startet

„No Billag“-Crowfunding hat Sammelziel zur Hälfte erreicht

Nach dem Wirbel um den Rauswurf bei der Crowdfunding-Plattform „Wemakeit“ (Bachmediennews berichtete) haben die „No Billag“-Initianten am 6. November ihr eigenes Crowdfunding gestartet. Ziel sei es, 100’000 Franken für den Abstimmungskampf zu sammeln. Dieses Ziel sei zur Hälfte erreicht, teilen weiterlesen „No Billag“-Crowfunding hat Sammelziel zur Hälfte erreicht