Viva Forever: (m)ein persönlicher Abschied

Der Musiksender Viva wird eingestellt. Eine Meldung, die heute unvermittelt über uns hereinbrach. Und ganz ehrlich: sie versetzt uns Teenies der 90er-Jahre einen kleinen Stich, überschüttet uns schlagartig mit (für manchen leicht befremdlicher) Fernseh-Nostalgie. Für einen Sender der damals als das „deutsche MTV“ an den Start ging. Bei der allerersten Sendung flätzten sich die späteren Ikonen Heike Makatsch, Mola Adebisi und Nils Bokelberg lässig in der Kulisse herum, mit Bauchfrei-Shirt und Bommelmütze und verkündeten, man wolle nun unser Sprachrohr sein.

Tatsächlich wurde Viva DER Sender der Teenies, die bald schon kreischend im Publikum sassen, als bei „Interaktiv“ mit Milka ihre Teenie-Stars auftraten. Ja, Viva war schon interaktiv, als die heutigen Hipsters, Influencers und Millenials noch nicht einmal geboren waren. Klar: interaktiv hiess damals, man schickt ein Fanbrief oder allerhöchstens ein Fax ins Studio. Einige wählten sich die Finger wund und vertelefonierten vermutlich so ihr gesamtes Taschengeld. Und als sie dann tatsächlich in die Sendung durchgestellt wurden, hörte man doch nur ein Gekichere am anderen Ende der Leitung. Ja, bei aller Nähe hatte Viva auch immer leicht etwas Peinliches an sich. Nicht nur für die Zuschauer, sondern auch für die damals coolen Bands (wie Die Ärzte). Man konnte es fast schon spüren, wie unangenehm es ihnen war, beim Teeniesender in der Sperrholzkulisse zu sitzen.

Stefan Raab für die Zyniker, Viva 2 für die „Coolen“
Andererseits gab es auch „Vivasion“ mit Stefan Raab. Für die Zyniker. Da wurden üble Spässe mit den Gästen getrieben und bei Strassenumfragen ahnungslose Rentner verarscht. Auch der damalige deutsche Bundestrainer Berti Vogts musste dran glauben. Und fands glaub auch nur so mittelmässig lustig. Für die „coolen“ Kids mit dem „richtigen“ Musikgeschmack gab es Viva 2, wo uns Charlotte Roche und Co. erklärten, welche Indieband gerade total angesagt war in Hamburg und Berlin. Nun ist nach 25 Jahren endgültig Schluss, auch wenn wir uns – wenn wir ehrlich sind – schon sehr lange vom Sender verabschiedet haben. Die letzten lebenserhaltenden Maschinen werden am 31. Dezember 2018 abgestellt. Viva forever!