#welovetoenteryou – Böhmermanns neuster TV-Streich

Nach den grossen TV-Coups des Jan Böhmermanns wie #BlamielenOdelKassielen, #Varoufake oder #Verafake fragen sich seine Fans schon lange, wann der TV-Satiriker seinen nächsten gross angelegten TV-Streich lostritt. Wer am Montagabend die erste Ausgabe von Klaas Heufer-Umlaufs neuer Late Night-Show „Late Night Berlin“ auf ProSieben gesehen hat, kennt die Antwort. Bereits vor der Show meldete sich Böhmermann mit seinem Team via Livestream auf Periscope und wunderte sich scheinheilig: „Merkwürdig, wie viel heute Abend im ‚Neo Magazin‘-Konferenzraum los ist“. Der geneigte Betrachter dachte sich nichts dabei, ausser das Böhmermann und seine Crew ihren alten Kollegen Klaas unterstützen und zusammen seine neue Sendung schauen. Bis der letzte Werbeblock bei „Late Night Berlin“ startete.

War Klaas eingeweiht?
Da tauchte plötzlich Jan Böhmermann auf mit dem Satz: „Warum ich niemals eine Late Night-Show im Privatfernsehen moderieren würde? Schon alleine wegen dieser nervigen Werbeunterbrechungen. Als Moderator hast du natürlich absolut keinen Einfluss darauf, was da für Werbespots laufen, wer darin auftritt und wofür geworben wird. Aber so läufts halt im Kapitalismus. Wenn Klaas das will, von mir aus“. Und nach Böhmermanns Schlusssatz: „Ich würde mich niemals so verkaufen“ wurden viele orange Schilder einer Autovermietungsfirma in die Kamera gehalten. Nun stellen sich einige Fragen: war Klaas Heufer-Umlauf über diesen Scherz informiert und war dieser Auftritt von Böhmermann im Werbefernsehen eine einmalige Angelegenheit? Die Antworten darauf werden wir höchstwahrscheinlich im nächsten Neo Magazin Royale bekommen.