Weltwoche schreibt ab, Klaas & Böhmermann wehren sich

Hat die Weltwoche abgeschrieben? Weltwoche-Auslandchef Urs Gehriger soll einen Artikel aus der englischen Zeitung „The Telegraph“ zu grossen Teilen abgeschrieben haben. Das berichtet die NZZ am Sonntag. Der betreffende Artikel erschien am 2. Juni in der Weltwoche und behandelte ein Buch des britischen Historikers Anthony Beevor über den Zweiten Weltkrieg. Zum gleichen Thema erschien bereits am 17. Mai ein Artikel des britischen Autors Keith Lowe. Ein Textvergleich zwischen den beiden Artikeln schreibe, dass die Weltwoche ganze Textpassagen wörtlich übernommen und andere Passagen nur leicht umgetextet haben. Urs Gehriger schreibt zum Plagiatsvorwurf per Email: „Ich habe einen Fehler gemacht und wurde vom Chefredaktor gerügt. Es wird nicht mehr vorkommen“. +++

TV-Stars wehren sich gegen Griechenland-Bashing. Die massive Kritik der deutschen (Boulevard)-Presse an die Adresse der Griechen stösst den Moderatoren Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf sauer auf. Mit einem satirischen Video machen sich die beiden lustig über die Berichterstattung von Bild-Zeitung, Spiegel und Co. über die Finanzkrise in Griechenland.

Via Twitter schickte Böhmermann das Video an den deutschen Vize-Kanzler Sigmar Gabriel mit dem Kommentar: „Hey @sigmargabriel, wir wollen gerne diese für die Politik so schwer zu erreichenden jungen Menschen für Europa begeistern. Hilfst du mit?“ Dieser antwortete prompt: „Gute Idee! Lassen Sie uns treffen, Jan Böhmermann. Donnerstag oder Freitag kommende Woche. Klaas Heufer-Umlauf mitbringen“. Aber nicht mit Böhmermann. Seine Antwort auf die Antwort kam postwendend:  „Kleines Missverständnis. Wir würden SIE eigentlich gerne in dieser Sache instrumentalisieren, nicht andersrum“. +++