Wirbel um “Schweiz am Sonntag”, Domian verabschiedet sich

“Schweiz am Sonntag”: Müller wehrt sich. Die Ankündigung von AZ Medien-Verleger Peter Wanner und Chefredaktor Patrik Müller, aus der “Schweiz am Sonntag” die “Schweiz am Wochenende” zu machen, sorgt für Wirbel. Müller erteilt der Meldung, die “Schweiz am Sonntag” würde eingestellt, eine Abfuhr. Via Twitter schreibt er:

Tatsächlich wird mit dem neuen Titel “Schweiz am Wochenende” eine Ausgabe pro Woche eingespart. Die beiden Zeitungen am Samstag und Sonntag werden zusammen gelegt. Das betrifft auch die “Basellandschaftliche Zeitung”. Kündigungen seien aber “bisher nicht geplant”, so eine Unternehmenssprecherin gegenüber persoenlich.com. +++

Keine Online-Werbung für SRG. Das Verbot soll auch nach 2018 bestehen bleiben. Dieser Meinung ist der Nationalrat und folgt damit einem entsprechenden Antrag des Bundesrates. Man werde „aber die Entwicklung im Bereich der Werbeeinnahmen und die Gesamteinnahmen der SRG im Auge behalten“, so der Bundesrat. Als nächstes behandelt der Ständerat das Thema. +++

Quotenerfolg dank Domian-Abschied. Die letzte Sendung des langjährigen Nacht-Talkers Jürgen Domian hat viele Nachtschwärmer vor den Fernseher gelockt. Durchschnittlich 380’000 Zuschauer*innen waren bei der Abschiedssendung dabei. Der WDR holte 5,6 Prozent Marktanteil. Domian verabschiedete sich mit dem Trude Herr-Satz „Niemals geht man so ganz“ von seinem Publikum. Anschliessend war der Song „Halleluja“ von Jeff Buckley zu hören, während Domian seine Sachen packte und das Studio verliess. Währenddessen war die Einblendung „Danke, Jürgen!“ zu sehen. +++

Dieser Beitrag wurde unter Fernsehen, Radio, Zeitungen/Zeitschriften abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.